Energie aus Müll: Das Müllheizkraftwerk versorgt die Bevölkerung mit Fernwärme und Strom.

Die Verbrennungswärme im MHKW wird in Wasserdampf umgewandelt. Eine Turbine sorgt nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung für die Umwandlung des 360 Grad heißen Dampfes für die Gewinnung von Strom und Fernwärme.

So flossen 2015 circa 136 Millionen Kilowattstunden Fernwärme und rund 49 Millionen Kilowattstunden Strom ins Netz. Mit der Fernwärme werden Privathaushalte in Ulm-Wiblingen und Teile des Industriegebiets Donautal versorgt.

Energieerzeugung (2015)

Leistung der Turbine
11,0 Megawatt
Produzierte Fernwärme/Jahr
165 Millionen Kilowattstunden
davon abgegeben ins Fernwärmenetz
136 Millionen Kilowattstunden
Produzierter Strom/Jahr
70 Millionen Kilowattstunden
davon abgegeben ins Stromnetz
49 Millionen Kilowattstunden

nach oben

Natürlich wird auf diese Weise auch der Eigenbedarf an Energie im MHKW gedeckt.

 

Energieerzeugung – Fakten und Vorteile

  • Die Verwertung der Verbrennungsenergie spart große Mengen an fossilen Brennstoffen. Umgerechnet sind das jährlich etwa 40.000 Tonnen Heizöl – angeliefert von über 1.000 Tankwagen.
  • Ein Tonne Abfall liefert gleich viel Energie wie ca. 300 Liter Heizöl.
  • Das MHKW deckt den jährlichen Wärmebedarf von durchschnittlich 8.000 Einfamilienhäusern mit Fernwärme.
  • Das MHKW gibt soviel Strom ab, wie 9.500 Einfamilienhäuser pro Jahr zusammen durchschnittlich verbrauchen.
  • 50 Prozent der Energie, die aus der Verbrennung/Verwertung von Abfall gewonnen wird, gelten als erneuerbare Energie.
  • Standortvorteil des MHKW: Es ist direkt angebunden an das bestehende Fernwärmenetz der Fernwärme Ulm GmbH. Dadurch werden zahlreiche Privathaushalte und Industrieunternehmen mit Fernwärme aus dem MHKW versorgt.

 

nach oben